E-Commerce-Websites

Warum E-Commerce-Websites einen Business-Blog erfordern

Die meisten E-Commerce-Websites haben keinen Business-Blog und das ist ein großer Fehler. Lesen Sie den Artikel und erfahren Sie, warum jede E-Commerce-Website einen eigenen haben sollte!

 

Es ist kein Geheimnis. Blogs ziehen auf sich die Aufmerksamkeit der Kunden und steigt den Online-Traffic auf der Website. Blogs bieten zusätzlich einige andere Vorteile, die vor allem für E-Commerce-Websites von Vorteil sind, und trotzdem verfügen die meisten E-Commerce-Websites über keinen. Da viele E-Commerce-Websites keine Blogs nutzen, kann es Ihre Website einen Nachteil machen. In dem Artikel werden 4 Gründe aufgeführt, warum E-Commerce-Websites einen Business-Blog benötigen:

  1. Blogs sind wichtig für SEO – Um die Suchmaschinenoptimierung oder SEO ein bisschen besser zu verstehen und warum sie für E-Commerce-Websites und Online-Shops so wichtig ist, haben Suchmaschinen-Bots zwei Funktionen: sie erstellen einen Index und sammeln Inhalt. Damit können sie Informationen für Online-Benutzer bereitzustellen, indem sie die Relevanz bestimmen. Das Ziel von jeder E-Commerce-Website ist es, bei Google und anderen Suchmaschinen einen hohen Stellenwert einzunehmen. Wenn potenzielle Käufer nach einem Produkt suchen, ist Ihre Website eine der Optionen, die sich vor ihren Augen befindet.
  2. Benachrichtigen Sie Ihren Leser – Wenn Sie ganz sicher sind, dass Sie einen Blog brauchen, um Ihr Unternehmen auf die nächste Ebene zu bringen, sollten Sie in dem nächsten Schritt Ihre Zielkunden und Ihre Leser in den Mittelpunkt von Ihrem Geschäftsprojekt stellen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie Inhalte produzieren, die nicht nur Spaß beim Lesen machen, sondern auch hilfreiche Informationen enthalten, die dazu führen, dass Ihre Kunden noch mehr erhalten.
  3. Teilen Sie eine Erfahrung oder eine interessante Geschichte – Wie ein guter Post sich von einem langweiligen unterscheidet, ist die Fähigkeit von dem Autor, eine Erfahrung zu teilen oder eine Geschichte zu erzählen. Zum Beispiel, wenn Sie einen Post schreiben und eine Kundengeschichte, eine persönliche Anekdote oder eine andere Erfahrung mit den Lesern teilen, machen Sie diese zu Ihrem ersten Absatz.
  4. Schreiben Sie über ein bestimmtes Problem, das Ihre Leser möglicherweise haben. Versuchen Sie sich mit einem Problem oder einer Schwierigkeit Ihrer Leser einzufühlen. Es ist ein guter Ausgangspunkt, um ein bestimmtes Problem zu lösen und eine Lösung zu teilen.

 

Erstellen Sie also jetzt Ihren eigenen Blog?

Hier finden Sie auch mehr Informationen über Geschäftsnamengenerator hier